Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Tischtennis Kreisverbandes Nienburg/Weser e.V.

Dienstag, den 11. April 2017   Von: FRANK NAUENBURG
     
Punktspiel Oberliga Marklohe gegen Oesede
     
Mit 1:9 ordentlich unter die Räder kam der SC Marklohe in der Tischtennis-Oberliga im abschließenden Saisonmatch beim designierten Meister SF Oesede.
     
Neben Marco Tuve fehlte auch Dennis Lau verletzungsbedingt. Zudem merkte man dem Team den „Druckabfall“ nach dem glücklichen Klassenerhalt an – nach den hochemotionalen Spielen in den vergangenen Wochen war der Spannungsbogen schlichtweg gerissen.
All dies soll natürlich die Leistung der Sportfreunde nicht abwerten. Mit dem Sextett aus dem Osnabrücker Umland wird aller Voraussicht nach ein an sämtlichen Positionen stark besetztes Team das Land Niedersachsen zusätzlich in der Regionalliga vertreten. Auch die Zuschauerkulisse war mit knapp 100 Fans am vergangenem Wochenende eines Meisters würdig.
Gleich in den Doppeln gab es mächtig einen auf den Deckel. Alle drei Markloher Paarungen blieben ohne Satzgewinn. In den Einzeln gelangen Jan Mudroncek, Sebastian Tinzmann sowie Ersatzmann Torsten Rode immerhin Satzgewinne; am Ende blieb man jedoch chancenlos.
Einzig Spitzenmann Nico Marek blieb im ersten Einzel in der Spur. Gegen den jungen Jannik Hehemann reichte es zu einem 3:0 und somit zum Ehrenpunkt.
Mit 11 Zählern in der Rückserie haben die Kreis-Nienburger nach der desaströsen Hinrunde (3) dank ihres wieder entdeckten kämpferischen Elements doch noch das rettende Ufer erreicht. Ob der nur sporadischen Einsätze von Marco Tuve eine überraschende Performance.
Dennoch gebührt dem Ex-Bundesliga-Spieler ein gehörig Maß Respekt. Mit Schmerzmitteln vollgepumpt ging er in Westercelle an die Tisch während er sich in zwei anderen Partien nicht zu schade war, den weiten Weg aus Leer auf sich zu nehmen, um aus rein taktischen Erwägungen seine Einzel kampflos abzuschenken – chapeau!
Tuve wird seine Karriere beenden. Das Team und das Umfeld sind dem sympathischen Mitvierziger zu großem Dank verpflichtet. Bei all seinen Auftritten wirkte er professionell und wurde daher innerhalb der Mannschaft schnell als Leader anerkannt. Der Aufstieg (und jetzige Klassenerhalt) in die Oberliga sind ganz eng mit Tuve verbunden; er wird, auch aus diesem Grund, ein stets gern gesehener Gast in der Lemker Sporthalle bleiben.

Die Spielstatistiken der Rückrunde:

Marek 11:9, Tuve 2:4 (0:4 kampflos), Mudroncek 5:14, Kamischke 11:7, Tinzmann 13:5, Mindermann 6:5,Lau 9:4, Rode 0:1, Doppel 16:19
     
<- zurück zur Liste    
     

WERBEPARTNER

Hier könnte auch Ihre Werbung stehen !


Keine Haftung für Inhalte auf verlinkte Drittanbieter.

Letzte Aktualisierung:10.02.2014